EMAS

EMAS ist das weltweit anspruchsvollste System für nachhaltiges Umweltmanagement. Ziel eines EMAS basierten Umweltmanagementsystems ist die kontinuierliche Verbesserung der Umweltleistungen in Betrieben mithilfe eines umfassenden über ISO 14001 hinausgehenden Management-Anspruch.

Die EMAS Verordnung beinhaltet weitergehende, verbindliche Elemente gegenüber der kommerziellen Umweltmanagement-Norm ISO 14001:2015. Eine erfolgreiche Validierung nach EMAS beinhaltet daher auch gleichzeitig eine Zertifizierung nach ISO 14001.



 

Eine EMAS Validierung und damit auch eine ISO 14001 Zertifizierung erfolgt unter DAU Akkreditierung.
Für Fragen zu einem Validierungs-Angebot stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.


 

Um EMAS-Anforderungen zu verifizieren und die Umwelterklärung eines Standortes oder einer Organisation validieren zu können, werden folgende wesentliche Aspekte bewertet.

  • Festlegung und Umsetzung der Umweltpolitik
  • erfolgreiche Durchführung einer Umweltprüfung
  • Umweltprogramms
  • Einhaltung relevanter Genehmigungsauflagen und Umweltvorschriften
  • erfolgreiche Einrichtung eines Umweltmanagementsystems
  • Darstellung einer konformen Umwelterklärung
  • Nachweis der kontinuierlichen Verbesserung der Umweltleistung
     

Ein Umweltgutachter prüft die Zuverlässigkeit, Plausibilität und Konformität der umweltrelevanten  Kernindikatoren. Wenn ein Umweltgutachter eine Umwelterklärung validiert hat, kann die Organisation bei der zuständigen IHK eine Registrierung beantragen.



 

Informationen zu EMAS

EMAS ist ein freiwilliges Instrument der Europäischen Union, das Unternehmen und Organisationen jeder Größe und Branche dabei unterstützt, ihre Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern.  (Zitat aus emas website http://www.emas.de/home/)

EMAS ist ein Managementsystem, das hohe Umweltstandards setzt. Es übertrifft die Anforderungen der ISO 14001. Grundsätzlich verfolgen Umweltmanagement-Systeme das Ziel "end of Pipe" Verfahren, bei denen Schadmechanismen und deren Auswirkung in der Umwelt aufwändig beseitigt werden, grundsätzlich auszuschließen.
Umweltmanagement-Systeme bieten Verfahrensmechanismen um im gesamten Zyklus, von der Rohstoffbeschaffung über die Herstellung, bei der Nutzung und den erforderlichen Maßnahmen bei Nutzungsende eines Produktes oder einer Dienstleistung, sämtliche Umweltaspekte (Schadmechanismen und Auswirkungen von Schadstoffexpositionen) zu evaluieren, zu beherrschen und die Umweltleistung stetig zu verbessern.

Ein Umwelt-Management-System nach der EG Verordnung 1221:2009 (EMAS-Verordnung) beinhaltet als Management-Kern die ISO 14001 Mechanismen. Die im September 2015 veröffentlichte neue ISO 14001:2015 hat als wesentliche Änderung die neue HLS, high level strukture, welche die einfachere und konsistente Kombination anderer ISO Systeme ermöglicht. Zudem sind eine Lebenswegbetrachtung der Produkte und Dienstleistung als auch die explizite Verantwortung der Führungsebene für das Management-System definiert worden. Dies war bei EMAS immer schon vorhanden.


Zur EMAS-Verordnung gehören insbesondere gesetzliche Regelungen über die Zulassung und Überwachung von Umweltgutachter sowie die Regelungen für eine Veröffentlichung und Registrierung von Organisationen die eine EMAS Zertifizierung anstreben. Weiterhin trägt einer Behördenabfrage hinsichtlich der Einhaltung von Rechtsvorschriften als Voraussetzung einer Registrierung zur besonderen Glaubwürdigkeit von EMAS-registrierten Unternehmen bei.
Da eine EMAS Zertifizierung sämtliche Anforderungen der ISO 14001 enthält, wird mit der Validierung eins Umweltgutachters und der EMAS Registrierung auch ein Konformitätsnachweis  der ISO 14001 einhergehen. Ein Umweltgutachter ist berechtigt, ein Zertifikat nach ISO 14001 auszustellen.
Selbst mit der neuen ISO 14001:2015 übertrifft EMAS somit immer noch als staatliche Premium-Version die kommerziellen Anforderungen der ISO 14001:2015.


Vorteile des EMAS-Umweltschutz-Management-Systems:

  • nachhaltige Stabilität des betrieblichem Umweltschutz durch verbindliche Beteiligung aller Mitarbeiter
  • Nachweis der Einhaltung von Gesetzen und Auflagen, Rechtskonformität durch Validierung des Umweltgutachters
  • Privilegierung bei Genehmigungsverfahren und Einsparung durch Vergünstigungen bei Antragsstellungen
  • Vereinfachte Berichtspflichten bei BImSchG, Störfall- oder WHG Anlagen (EMAS-Privileg)
  • intensivere Einbindung beteiligter betrieblicher Stellen, z.B. Umweltkosten-Rechnung UKoRe
  • Prävention betrieblicher Risiken
  • Imagegewinn, Wettbewerbsvorteile, nachhaltige Glaubwürdigkeit


Eine EMAS Zertifizierung schließt eine ISO 14001 Zertifizierung mit ein. Liegt Ihrem Unternehmen bereits eine Zertifizierung nach ISO 14001 vor, so ist diese in die EMAS Zertifizierung integrierbar. Dies bedeutet allerdings nicht, dass ein/e zugelassener Gutachter/in eine Dritt-Zertifizierung nach ISO 14001 vorbehaltlos übernimmt. Umweltgutachter sind wesentlich qualifiziertere Umweltauditoren und begutachten demnach die externen ISO 14001 Audits und Feststellungen der Zertifizierungsgesellschaft.

Verfahrensablauf einer EMAS-Registrierung
Der erste Schritt zur EMAS Registrierung ist die Ermittlung des Ist-Zustandes und die Abbildung der zukünftig angestrebten Ziele. Mit der Implementierung eines Umweltmanagement-Systems (ISO 14001:2015) erfolgen die Verteilung von Zuständigkeiten, die Entwicklung der Kernindikatoren für z.B. Energie- und Wasserverbrauch und Abfallaufkommen und konkrete Prozeßsteuerungen für die Ablauflenkung. Durch die interne Umweltbetriebsprüfung (das erste Umweltaudit) wird die Wirksamkeit des Systems abgebildet und die konkreten, nachvollziehbaren und messbaren Ziele definiert.

EMAS Regiestrierung

Die aus der ersten Umweltbetriebsprüfung abgeleiteten Ziele und Maßnahmen (und später auch ihre Zielerreichung) werden in einer Umwelterklärung dokumentiert, die durch einen Umweltgutachter zu validieren ist. Eine Besonderheit der EMAS-Anforderung ist, dass dabei auch die Einhaltung aller relevanten Umweltrechtsvorschriften geprüft und bestätigt werden muss

Ist die Begutachtung des Umweltmanagement-Systems erfolgreich und die Umwelterklärung valide erfolgt der Registrierungsantrag bei der zuständigen Registrierungsstelle. Diese kommunizieren mit der zuständigen Umweltbehörde auf ggf. vorliegende Verstöße und registriert das Unternehmen in das EMAS Register. Nun darf das registrierte Unternehmen das EMAS-Logo nutzen.

 

QHSE cert GmbH
EU

Technische Überwachungsorganisation
Zertifizierungen und Umweltgutachten
Accredited European Certification

Ihre gezielte Suchanfrage stellt Ihnen mehrere Verbindungen zu Ihrem Anliegen zur Verfügung
office cert division
+49 (0)231 952 99 4 98